Können, Scheitern, Krieg

Ich kann so vieles nicht. Drssen beginnt Silvester. So klang es, als die Front sich der Stadt näherte, und man als erstes das Grollen der Artillerie hörte. Krieg hat viele Ursachen, aber nur eine Wirkung.

 Go to post page

December 31st, 2009 by Thomas Josef Wehlim

Durchgebrochen

Wie schön wäre es, wenn mich jemand beschimpfen würde. Davon ist wenig zu spüren.

 Go to post page

December 30th, 2009 by Thomas Josef Wehlim

Schuld und Sühne

Soviel Schuld schiebe ich vor mir her, wie ein Schneepflug mit blockierter Motorwelle. Doch der Sieg wird die Sühne erträglich machen. Und der Tod sie überflüssig.

 Go to post page

December 29th, 2009 by Thomas Josef Wehlim

Ohne Titel

Wir schätzen den Tag ab an Sonne und Mond. Wir essen Wurzeln, verendete Tiere. Der Hunger ist unser Kleid. Durst klebt an uns. Der Kriegshund trommelt mit brennenden Stangen auf unseren Rücken. Wir schlafen auf Stroh, unter dahineilenden Wolken. Doch wer hat uns geführt? Wir sind allein.

 Go to post page

December 26th, 2009 by Thomas Josef Wehlim

Warten

Ich warte heute auf eine Verlagszusage. Möglicherweise habe ich etwas falsch verstanden. Es hat mich nie gegeben.

 Go to post page

December 24th, 2009 by Thomas Josef Wehlim

Belegexemplar

Eine Literaturzeitschrift schickt mir ein Belegexemplar der aktuellen Ausgabe, in der ich mit einem Text abgedruckt bin. Ich lebe wieder für ein paar Stunden. Würde Suhrkamp oder S. Fischer ein Buch von mir drucken, würde ich sieben Leben leben. Ich versuche zu lernen, dass man zum Leben das Leben nicht braucht.

 Go to post page

December 22nd, 2009 by Thomas Josef Wehlim

Konzepte Nr. 29

Konzepte 29: Seit Jahrzehnten versuche ich in diese Zeitschrift zu kommen, so wie ein Landstreicher in den Waschraum des Präsidenten. Es ist aussichtslos. Ulrike Draesner (»Fliegen ist schön«) möchte, dass der Leser weiß, dass sie weiß, welche Bilder P. Bruegel gemalt hat und was »La Chute d’Icare« übersetzt heißt. Kurt Drawert (»Das Gegenteil von gar […]

 Go to post page

December 20th, 2009 by Thomas Josef Wehlim

Observierung

Wie stellt man fest, ob man observiert wird, und insbesondere: Ob die eigene Post überprüft wird? Es ist nicht schwer: Man schickt sich selbst einen Brief (z.B. an die Arbeitsstelle), und zum gleichen Zeitpunkt einen fiktiven Brief an einen Kollegen (z.B. Werbung für Hundefutter). Wichtig ist, dass man bemerkt, ob der Kollege den Brief erhalten […]

 Go to post page

December 19th, 2009 by Thomas Josef Wehlim

Haifische

Eine Agentur meldet, australische Haifische würden nun, der ewig nach billiger Sonnenmilch schmeckenden Surfer überdrüssig, immer öfter Autos bis unters Dach mit Meerwasser füllen, ins Landesinnere fahren (ein Haifisch am Steuer, einer daneben, drei bis vier auf den Rücksitzen) und dort knusprige Farmer verschlingen. Die bisher dabei beobachteten Haie hätten allerdings nie genug Wasser für […]

 Go to post page

December 17th, 2009 by Thomas Josef Wehlim

Schnee

Heute Nacht ist seit langem wieder Schnee gefallen. Niemand hat damit gerechnet. Die Händler erzählen in den Tavernen und Kneipen, sie könnten mittlerweile mitten im Winter Sonnenhüte und Eisquader verkaufen. Und die Politiker sagen, wir sollen Häuser bauen wie am Mittelmeer, weiss und mit Durchzugsstrecken, die Schlafzimmer immer nach Norden. Und uns mit den Südländern […]

 Go to post page

December 13th, 2009 by Thomas Josef Wehlim